Kognitive Verhaltenstherapie

Hilfe bei Ängsten, Selbstunsicherheit und Depressionen

Der Schwerpunkt der Praxis liegt auf der verhaltenstherapeutischen Einzelbehandlung erwachsener Patient:innen mit psychischen Krankheitsbildern wie z.B. Ängsten, Selbstunsicherheit, Depressionen und Traumafolgestörungen. Dieses Angebot richtet sich an alle gesetzlich versicherten Patient:innen.

Kurzzeit- oder Langzeittherapie

Im Rahmen der Gesetzlichen Krankenversicherung umfasst eine verhaltenstherapeutische Kurzzeittherapie 24 Behandlungsstunden (2 Behandlungsabschnitte à 12 Stunden). Für eine Langzeittherapie stehen 60 Stunden, in Ausnahmefällen bis zu 80 Stunden zur Verfügung.

Die therapeutischen Gespräche dauern 50 Minuten und finden in der Regel einmal wöchentlich statt. Die Patient:innen sollten sich zusätzlich mehrere Stunden wöchentlich Zeit nehmen, um sich mit ihrem persönlichen Veränderungsprozess auseinander zu setzen (z. B. in Form von Wahrnehmungs- und Entspannungsübungen, Therapietagebüchern, Verhaltensexperimenten oder Lektüre).

Individueller Therapieplan

Im Rahmen eines individuellen Behandlungsplans können z.B. folgende Verfahren angewandt werden: stützende Gespräche, Hilfe bei der Alltagsbewältigung und Aktivitätenplanung, Hinterfragen und Veränderung ungünstiger Denkmuster (Kognitive Therapie), Training sozialer Kompetenzen, Kommunikationstraining, Angstbewältigungs- und Entspannungstraining, Expositionsbehandlung, Rollenspiele, Übungen zur Körper- und Gefühlswahrnehmung, Klärungsorientierte Gespräche, Reflexion biographischer Erfahrungen, Hinterfragen festgefahrener Verhaltensmuster, Inszenierung innerer Dialoge, traumabearbeitende Verfahren (Narrative Expositionstherapie, Imagery Rehearsal and Rescripting Therapy – IRRT, Eye Movement Desentization and Reprocessing – EMDR).

Focusing-Therapie

Zugang zum inneren Erleben finden

Focusing-Therapie gehört zu den personzentrierten bzw. achtsamkeitsbasierten Psychotherapieverfahren. In der focusing-orientierten Therapie (to focus = sich sammeln) geht es darum, das körperliche Erleben und die eigenen Gefühle bewusst wahrzunehmen. In einer Atmosphäre innerer Achtsamkeit und mithilfe spezieller Fragen und Anleitungen werden die Klient:innen unterstützt, den emotionalen Kern von Problemen und Konflikten zu erspüren.

Neue Entwicklungsschritte entstehen lassen

Die Klient:innen werden dabei begleitet, aus einem intuitiven Bewusstsein heraus, neue Schritte für die Bewältigung ihrer Probleme und für persönliches Wachstum entstehen zu lassen. Der eigene Spür-Sinn („Felt Sense“) weist dabei den Weg zu mehr Lebendigkeit und Klarheit.

Die Focusing-Therapie ist keine Kassenleistung.

© Christian Bartmann | Psychologischer Psychotherapeut | Alle Kassen und privat
Pflügerstraße 1 | 12047 Berlin | Kontakt | Impressum und Datenschutzerklärung